ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

I. Für SchulungsteilnehmerInnen

I.1. Präambel

Die „PLATIVIO modern training GmbH“ mit Schulungsort in 1100 Wien, Laxenburger Straße 39, folgend PLATIVIO genannt, führt Schulungen mit dem Zweck der persönlichen berufs- und/oder persönlichkeitsorientierten Aus- und/oder Weiterbildung durch. TeilnehmerInnen an diesen Schulungen können zugehörige Personen aus Maßnahmen Dritter (z.B. Arbeitsmarktservice, Berufsförderungsinstitut etc.) sein und/oder Personen mit Förderanspruch (z.B. WAFF), oder Personen als  private  SelbstzahlerInnen, jeweils zum Zweck der beruflichen Eingliederung oder Wiedereingliederung in den österr. Arbeitsmarkt. PLATIVIO erbringt seine Leistungen ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese gelten für alle Rechtsbeziehungen zwischen PLATIVIO und dem/der TeilnehmerIn, selbst wenn nicht ausdrücklich auf sie Bezug genommen wird, auf der Grundlage der österreichischen Rechtsordnung, soweit diese durch deren Gesetze und Rechtsprechung nicht zwingend anderes normiert. Für TeilnehmerInnen in Maßnahmen Dritter (z.B. Arbeitsmarktservice, Berufsförderungsinstitut etc.) gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Schulungen bei PLATIVIO obligatorisch. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so berührt dies die Verbindlichkeit der übrigen Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame, die dem Sinn und Zweck am nächsten kommt, zu ersetzen.

 

I.2. Schulungen

Die inhaltliche Gestaltung, Durchführungs- und Zahlungsbedingungen sowie etwaige Teilnahmebedingungen und die Kosten der jeweiligen Schulung ist dem Angebot oder dem Kostenvoranschlag zu entnehmen. Jede Schulung gliedert sich in einen Unterrichtsteil und in einen Workshopteil.

Der Unterrichtsteil beinhaltet Unterrichtseinheiten in der Dauer von 50 Minuten pro Unterrichtseinheit, wird von einem Fachtrainer bzw. einer Fachtrainerin betreut und dient der Erarbeitung des Lehrinhalts.

Der Workshopteil beinhaltet Workshopeinheiten in der Dauer von 50 Minuten pro Workshopeinheit und dient der Übung des Lehrinhalts. Jeweils auf die Schulung abgestimmte Schulungsunterlagen  (z.B. Bücher, Skripten, Arbeitsunterlagen) stehen dem Teilnehmer bzw. der TeilnehmerIn zur Verfügung und dürfen nicht vervielfältigt, verbreitet, feilgeboten, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht oder in Verkehr gebracht werden; selbiges gilt für digitale Schulungsunterlagen und Software.

Das Anfertigen von Bild-, Video- und Tonaufnahmen vom Schulungsmaterial, vom Fachtraining oder von Personen während der Schulung ist ausnahmslos verboten.

 

I.3. Anmeldungen

Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt. PLATIVIO nimmt Anmeldungen zu seinen Schulungen telefonisch, schriftlich oder persönlich entgegen. Für die jeweilige Schulung gelten Mindest- und/oder Maximalteilnehmerzahlen, die dem Angebot oder dem Kostenvoranschlag zu entnehmen sind.

Eine verabsäumte Schulung kann nicht kostenlos nachgeholt werden. Das Recht zum Besuch einer Schulung kann nicht auf Dritte übertragen werden. Für TeilnehmerInnen mit Förderanspruch (z.B. WAFF) ist das Datum der Kenntniserlangung der Förderzusage bei PLATIVIO für die Reihenfolge maßgebend.

 

I.4. Prüfungen

Für bestimmte Schulungen ist eine Prüfung vorgesehen. Der Prüfungstyp (z.B. Multiple- Choice) und etwaige Zulassungskriterien sind dem Angebot oder dem Kostenvoranschlag zu entnehmen. Zu Prüfungen werden zudem nur Personen zugelassen, die die erforderliche Mindestanwesenheit erfüllen und die Schulungskosten zur Gänze bezahlt haben. Schulungskosten und Mindestanwesenheit sind dem Angebot oder dem Kostenvoranschlag zu entnehmen. Schriftlich abgelegte Prüfungen werden nicht ausgehändigt. Positiv abgelegte Prüfungen werden von PLATIVIO schriftlich bestätigt.

Das Anfertigen von Bild-, Video- und Tonaufnahmen vom Schulungsmaterial, vom Fachtraining oder von Personen während der Prüfung ist ausnahmslos verboten. Den Anordnungen der jeweiligen Prüfungsaufsicht (z.B. Handyverbot) ist Folge zu leisten. Unlautere Methoden („Schummeln“) führen zum Abbruch der Prüfung oder zur Aberkennung eines Prüfungserfolgs.

 

I.5. Änderungen - Absagen

Organisatorisch bedingte Änderungen sind aufgrund der langfristigen Planung möglich. Das Zustandekommen einer Schulung orientiert  sich an einer  MindestteilnehmerInnenanzahl, welche dem Angebot oder dem Kostenvoranschlag zu entnehmen ist. PLATIVIO ist um das Zustandekommen der jeweiligen Schulung bemüht, muss sich aber Änderungen von Terminen, Beginnzeiten, FachtrainerInnen sowie etwaige Absagen von Schulungen vorbehalten, wobei die TeilnehmerInnen davon rechtzeitig und in geeigneter Weise verständigt werden.

Bei Ausfall einer Schulung durch Krankheit des Fachtrainers bzw. der FachtrainerIn oder sonstige unvorhergesehene Ereignisse besteht kein Anspruch auf Durchführung der Schulung. Ein Ersatz für entstandene Aufwendungen und sonstige Ansprüche gegenüber PLATIVIO sind daraus nicht abzuleiten. Muss eine Schulung abgesagt werden, erfolgt eine abzugsfreie Rückerstattung von bereits bezahlten Schulungskosten auf ein schriftlich bekannt gegebenes Konto.

Nicht  zurückgegebene oder  schadhaft  zurückgegebene Schulungsunterlagen (z.B. Bücher, Skripten, Arbeitsunterlagen) vermindern die Rückzahlung.

 

I.6. Stornobedingungen

Stornierungen von Schulungen und/oder Prüfungen können nur schriftlich oder persönlich entgegengenommen werden. Die Stornierung wird mit dem Tag des Einlangens bei PLATIVIO wirksam. Stornierungen bis vierzehn Kalendertage vor Schulungsbeginn sind kostenfrei. Bei Stornierungen ab vierzehn Kalendertage vor Schulungsbeginn sind 50% der Schulungskosten fällig. Bei Stornierungen zum Schulungsbeginn oder danach sind die Schulungskosten zur Gänze (100%) fällig. Die Stornobedingungen gelten auch im Fall vereinbarter Teilzahlungen.

Im Fall von Terminverschiebungen durch den/die TeilnehmerIn kommen die Stornobedingungen zur Anwendung, ausgenommen der/die TeilnehmerIn besucht die Schulung zum nächstmöglich folgenden Zeitpunkt. Wird eine von der/dem TeilnehmerIn verbindlich angemeldete oder verschobene Schulung nicht innerhalb von drei Monaten nach dem ursprünglichen Schulungstermin nachgeholt, gelten die bezahlten Schulungskosten als Stornogebühr und werden weder rückerstattet noch als Zahlung auf eine andere Schulung angerechnet.

 

I.7. Rücktritt

PLATIVIO behält sich vor, bei Vorliegen wesentlicher Gründe, die zur Unzumutbarkeit der weiteren Teilnahme gegenüber anderen TeilnehmernInnen, FachtrainerInnen oder MitarbeiterInnen von PLATIVIO führen oder zur Unzumutbarkeit der Durchführung der Schulung führen, TeilnehmerInnen vom Schulungsbesuch auszuschließen und vom Vertrag zurückzutreten.

Bezahlte Schulungskosten werden in  diesem  Fall  aliquot  zurückgezahlt. Bei Zahlungsverzug besteht für PLATIVIO, sofern nicht anders vereinbart, der Anspruch auf die gesetzlichen Verzugszinsen und die Möglichkeit, vom Vertrag zurückzutreten.

 

I.8. Haftung

In Fällen leichter Fahrlässigkeit ist eine Haftung von PLATIVIO und deren Angestellten, AuftragnehmernInnen oder sonstigen ErfüllungsgehilfInnen für Sach- oder Vermögensschäden ausgeschlossen, gleichgültig, ob es sich um unmittelbare oder mittelbare Schäden, entgangenen Gewinn oder Mangelfolgeschäden, Schäden wegen Verzugs, Unmöglichkeit, positiver Forderungsverletzung, Verschuldens bei Vertragsabschluss, wegen mangelhafter oder unvollständiger Leistung handelt. Das Vorliegen von grober Fahrlässigkeit hat der/die Geschädigte zu beweisen. Soweit die Haftung von PLATIVIO ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für  die  persönliche  Haftung  von  deren  Angestellten.

Aus der Anwendung der bei PLATIVIO erworbenen Kenntnisse sowie für die inhaltliche Richtigkeit und Aktualität von zur Verfügung gestellten Schulungsunterlagen können keinerlei Haftungsansprüche gegenüber PLATIVIO geltend gemacht werden. PLATIVIO übernimmt keine Gewähr bei Druck- bzw. Schreibfehlern in ihren analogen und digitalen Publikationen.

 

I.9. Bonität

PLATIVIO behält sich das Recht der Bonitätsprüfung unter Berücksichtigung der geltenden Datenschutzgesetze ausdrücklich vor.

 

I.10. Gerichtsstand

Gerichtsstand ist das sachlich und örtlich zuständige Gericht in Wien, sofern durch Gesetz nicht ein anderer Gerichtsstand normiert ist. Es kommt ausschließlich österreichisches Recht zur Anwendung.

 

I.11. Geltung

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ab dem 12.05.2020 und liegen als deren Bestandteil dem jeweiligen Angebot bzw. Kostenvoranschlag bei. Die jederzeitige Einsichtnahme auf der Homepage von PLATIVIO (www.plativio.at) oder im Aushang im Empfangsbereich der Schulungsräumlichkeiten ist möglich.

 

II. Nur für Schulungspartner

Für Schulungspartner (Dritte) von PLATIVIO (z.B. Arbeitsmarktservice, Berufsförderungs- institut etc.) gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen „I. Für SchulungsteilnehmerInnen“ sinngemäß für alle Rechtsverhältnisse in welchen PLATIVIO Auftragnehmer von Dritten ist. Allfällige Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Dritten werden, selbst bei Kenntnis, nicht akzeptiert, sofern nicht im Einzelfall ausdrücklich und schriftlich anderes vereinbart wird. Den AGB von Dritten widerspricht PLATIVIO ausdrücklich. Eines weiteren Widerspruchs gegen AGB von Dritten durch PLATIVIO bedarf es nicht.

 

DATENSCHUTZ-INFORMATIONEN GEMÄß DER DATENSCHUTZ-GRUNDVERORDNUNG (DSGVO)

1. Kontaktdaten der Datenschutzverantwortlichen

Nina Fasching

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel: 01 600 50 59

Laxenburger Straße 39 / 1-2, 1100 Wien

 

2. Zweck der Datenverarbeitung und Datenerhebung

Ihre persönlichen Daten dienen zur Erreichung des Kurszwecks und der Vertragserfüllung. Sie werden von uns ganz oder teilweise elektronisch erfasst und verarbeitet.

Ihre Daten werden für folgende Zwecke verarbeitet:

  • Kostenvoranschläge
  • Kursantrittsbestätigungen
  • Kursaustrittsbestätigungen
  • Teilnahmebestätigungen und / oder Zertifikate
  • E-Mail Informationen über Veranstaltungen und Kurse
  • Anwesenheitsdokumentationen
  • Buchungsbestätigungen
  • Rechnungslegung
  • Mahnwesen
  • Kursrelevante Dokumentationen an Dritte

Im Falle eines Zustandekommen einer Geschäftsbeziehung könnten wir verpflichtet sein, die Daten an Dritte (siehe Punkt 3.3.) weiterzuleiten, um die Abrechnung durchführen zu können. Hierbei handelt es sich um Daten, wie zum Beispiel Name, Adresse, Sozialversicherungsnummer und Kursdaten (siehe Punkt 3.1.).

Weiteres werden Ihre Daten zu unserer vollständigen Leistungserbringung verarbeitet, wie zum Beispiel für die Ausstellung eines externen Prüfungszertifikats.

Alle über die Website eingegebenen persönlichen und geschäftlichen Daten erfolgen seitens des Nutzers auf ausdrücklicher freiwilliger Basis.

Sofern Sie Reservierungen, Anfragen oder Anmeldungen über unsere Website tätigen, werden Ihre übermittelten Daten in unserem internen System abgespeichert und zur Erreichung des Kurszwecks weiterverarbeitet.

Jeder Besuch unserer Website wird vom Webserver protokolliert. Dies dient dem Verbindungsaufbau, der Systemsicherheit, der technischen Administration der Netzinfrastruktur und der Verbesserung unseres Angebots. Personenbezogene Profile werden nicht erstellt.

 

3. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung und Datenbereitstellung

Die Verarbeitung und Weitergabe von personenbezogenen Daten unterliegen den Bestimmungen der DSGVO, des Datenschutzgesetzes und sämtlich weiterer anwendbaren Gesetzesbestimmungen.

3.1. Dabei werden nachstehende Kategorien von Daten verarbeitet:

  • Kontaktdaten (z.B. Name, Anschrift, E-Mail, etc.)
  • Kursdaten (z.B. Zeitraum des Kurses, Kurstitel, Prüfungen, Zertifikate, etc.)
  • Rechnungsdaten (z.B. UID Nr., Rechnungsnummer, etc.)

3.2. Die verarbeiteten Daten entstammen den folgenden Kategorien betroffener Personen:

  • Fördergeber
  • MitarbeiterInnen
  • AuftragsverarbeiterInnen (z.B. Steuerberater)
  • Rechtsanwälte
  • Gerichte im Anlassfall
  • Dienstgeber
  • Datenschutzverantwortliche
  • Sozialversicherungsträger
  • Finanzämter
  • Banken
  • etc.

3.3. Übermittlung der Daten an Dritte:

Unter Anwendung angemessener Datensicherheitsmaßnahmen werden Ihre personenbezogenen Daten von uns vertraulich verarbeitet.

Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben und im Sinne der Einhaltung der Vertragserfüllung und zur Erreichung des Kurszwecks werden Ihre personenbezogenen Daten (Punkt 3.1.) an Dritte (Punkt 3.2.) elektronisch und / oder auf Postweg weitergegeben.

 

4. Dauer der Speicherung

Wir speichern personenbezogene Daten für die Dauer der ersten Kontaktaufnahme über die Geschäftsbeziehung und darüber hinaus bis zur Verjährung der gesetzlichen Aufbewahrungs- bzw. Nachhaftungsfristen, sonstiger gesetzlicher Vorschriften bzw. bis die Daten für die in Punkt 2 genannter Zwecke nicht mehr benötigt werden.

 

5. Recht auf Auskunft, Berichtigung, Widerspruch und Datenlöschung

Es steht Ihnen das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Widerspruch und Löschung Ihrer personenbezogenen Daten zu.

Die Datenlöschung ist nur soweit möglich, sofern diese nicht gegen gesetzliche Aufbewahrungs- bzw. Nachhaftungsfristen bzw. sonstiger gesetzlicher Vorschriften verstößt.

Das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Widerspruch und Datenlöschung werden von uns in kürzester Zeit bearbeitet, nachdem Sie persönlich unter Vorlegung Ihres Identitätsausweises dieses Recht beantragt hat.

Über die getroffenen Maßnahmen werden Sie umgehend informiert.

 

6. Recht auf Beschwerde

Wenn die Ansicht besteht, dass die Verarbeitung der personenbezogenen Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder datenschutzrechtliche Ansprüche in sonst einer Weise verletzt worden sind, kann bei der zuständigen Datenschutzbehörde Beschwerde eingelegt werden.

 

PLATIVIO modern training GmbH.

Laxenburger Straße 39 / 1-2, 1100 Wien
Tel: 43 1 600 50 59, Fax: 43 1 600 50 594
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.plativio.at
Firmenbuchnummer: FN 398689h, Firmenbuchgericht: HG Wien
UID: ATU68045322  DVR: 0037257